Fakten Detailansicht

Alternative für Hausbesitzer. Gasheizung ohne Gasleitung

Gasheizungen sind bei Bauherren und Modernisierern die beliebteste Wärmelösung für das neue bzw. runderneuerte Domizil. Aber nicht jede Region in Deutschland ist an das allgemeine Gasleitungsnetz angeschlossen. Und je nach geografischer Lage wird sich dieser Anschluss bei zahlreichen Neubausiedlungen aus wirtschaftlichen Gründen auch in Zukunft nicht lohnen. Die Hausbesitzer in diesen Gebieten müssen trotzdem nicht auf den Komfort moderner Gasheiztechnik verzichten. Es gibt nämlich eine Alternative zum leitungsgebundenen Erdgas, die den vermeintlichen Standortnachteil abseits der Großstädte und Ballungsräume wieder aufhebt.

Die Heizenergie Flüssiggas besteht aus Propan, Butan oder deren Gemischen und empfiehlt sich durch eine äußerst praktische Eigenschaft: Bereits unter geringem Druck verflüssigt sich dieser Kohlenwasserstoff, der dann nur noch etwa 1/260 seines gasförmigen Volumens einnimmt. So können nicht nur große Mengen Energie in relativ kleinen und leichten Tanks gelagert werden. Flüssiggas ist dadurch vor allem leicht transportabel und lässt sich problemlos mit dem Tankwagen an jeden gewünschten Ort bringen.

Im täglichen Einsatz erweist sich der mobile Brennstoff wegen seines hohen Heizwerts als sehr wirtschaftliche Wärmeenergie, bei Häusern ohne Gasnetzanschluss also keinesfalls als zweite Wahl. Flüssiggas verbrennt nahezu rückstandslos und hat von allen leitungsungebundenen Energien die niedrigsten Emissionswerte. Für den außerhalb des Hauses untergebrachten Tank sind keine besonderen Gewässerschutzmaßnahmen nötig.

01.02.2012
« zurück zu letzter Ansicht