Fakten Detailansicht

Emissionstest unter realen Fahrbedingungen: Autogas schlägt Diesel und Benzin

Berlin, 19. Januar 2017 – Im Test auf der Straße haben mit Autogas betriebene Fahrzeuge Stickoxid- und Feinstaub-Grenzwerte souverän eingehalten, an denen mit Diesel oder Benzin laufende Pkw gescheitert sind. So lautet das Ergebnis einer neuen Untersuchung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e.V. (DVFG).

Getestet wurden ein Opel Astra Diesel sowie ein bivalenter Opel Astra und ein bivalenter Kia Sportage, beide im Betrieb entweder mit Autogas oder Benzin. Beim Test auf Stickoxide setzte sich Autogas dabei klar gegen das Diesel-Fahrzeug durch: Die Stickoxid-Belastung fiel bis zu 51mal niedriger aus. Bei der Untersuchung auf Feinstaub-Partikel siegte Autogas eindeutig gegen den Benzin-Betrieb: Der Partikelausstoß reduzierte sich im Autogas-Betrieb um bis zu 98 Prozent. Die Ergebnisse wurden dabei auch ins Verhältnis gesetzt zum künftigen Euro-6c-Grenzwert für Stickoxide und Feinstaub-Partikel. Resultat: Im Autogas-Betrieb unterschritten die Pkw beide Grenzwerte deutlich. Das Diesel-Fahrzeug hingegen scheiterte an zu hohen Stickoxid-Werten und beim Betrieb mit Benzin überschritten die bivalenten Fahrzeuge den Feinstaub-Grenzwert. "Dieses Studienergebnis zeigt erneut, wie groß das Potenzial von Autogas mit Blick auf die Luftreinhaltung ist. Der Alternativkraftstoff bietet sowohl für das Stickoxid- als auch für das Feinstaubproblem eine überzeugende Lösung an", fasst der Vorsitzende des DVFG Rainer Scharr zusammen. Was das Studienergebnis umso eindeutiger mache, so Scharr: Bei beiden getesteten bivalenten Modellen handelte es sich um Fahrzeuge nach Euro-5-Abgasnorm – trotzdem konnten sie mit Autogas die deutlich strengeren Euro-6c-Grenzwerte mühelos einhalten.

Aufgezeichnet wurden die Schadstoffemissionen auf einer Teststrecke unter realen Fahrbedingungen (Real Driving Emissions, kurz RDE) mit Hilfe eines modernen PEMS-Gerätes (Portable Emissions Measurement System). Die Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes steht auf der Website des DVFG zum Download bereit.

Eine Grafik zu den Feinstaub-Emissionen finden Sie hier, eine Darstellung der Stickoxid-Emissionen hier

 

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

 

19.01.2017
« zurück zu letzter Ansicht