Fakten Detailansicht

Straßennetz statt Leitungsnetz. Flüssiggas kommt zu jedem Gebäudestandort

Wenn Häuslebauer in ländlichen Gebieten ihre künftige Heizung planen, dann wird manchmal immer noch aus Unkenntnis auf den Energieträger Gas verzichtet. Gasbetriebene Brennwertheizkessel, so die Fehleinschätzung, seien nur in Regionen mit Anschluss ans Gasleitungsnetz eine Energie-Option. Dabei lässt sich zeitgemäßer Gasheizkomfort heute überall realisieren, unabhängig vom Standort des Gebäudes. Zur Versorgung mit dem mobilen Brennstoff Flüssiggas ist nämlich kein Leitungsnetz erforderlich, sondern lediglich das Straßennetz. Jedes Wohnhaus, das per Fahrzeug erreichbar ist, kann auch über einen Tankwagen mit Flüssiggas beliefert werden. Das gilt sowohl für abgelegene Bauvorhaben auf dem Land als auch grundsätzlich für Neubaugebiete mit wenigen Häusern, für die sich eine Pipeline-Erweiterung nicht rechnet. Wegen der ökologisch unbedenklichen Eigenschaften von Flüssiggas dürfen die Brennstofftanks sogar in Wasserschutzgebieten außerhalb des Hauses installiert werden.

März 2010
« zurück zu letzter Ansicht