Fakten Detailansicht

Wärmekomfort mit Flüssiggasheizung: Liefervertrag schafft Versorgungssicherheit

Der Winter 2009/2010 hat es mal wieder gezeigt: Auch in Deutschland sind weiße Landschaften und lang anhaltende Minustemperaturen kein Schnee von gestern, sondern eine durchaus realistische Wetter-Option. Die Heizungsanlagen waren im Dauereinsatz und verbrauchten in manchen Haushalten selbst die Brenn-stoffvorräte, die ursprünglich für überdimensioniert gehalten wurden. Die Aussicht auf weitere solcher Winter verlangt von den Hausbesitzern eine sorgfältige Planung beim Einkauf der Heizenergie – auf jeden Fall dort, wo kein Anschluss ans öffentliche Gasleitungsnetz besteht. Hier kann zwar ebenso komfortabel mit dem leitungsunabhängigen Flüssiggas geheizt werden, aber die Versorgungssicherheit in Sachen Wärme hängt letztlich von der Qualität und der Leistungsfähigkeit des Lieferanten ab. Wer nicht ausgerechnet mitten in der Kälteperiode auf warme Heizkörper und heißes Wasser verzichten möchte, für den empfiehlt sich der Abschluss eines Liefervertrages mit einem zuverlässigen Flüssiggas-Versorger. Im Gegensatz zur Einzel-Bestellung bei so genannten freien Händlern umfasst solch ein Vertrag neben der pünktlichen Lieferung ein umfangreiches Leistungspaket, das auch die regelmäßige Wartung des Tanks inklusive der vorgeschriebenen TÜV-Prüfungen enthält. Bei der Auswahl des Brennstoff-Lieferanten sollte deshalb darauf geachtet werden, dass er Mitglied im Deutschen Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) ist. Die dort zusammengeschlossenen Versorgungsunternehmen verfügen über ein engmaschiges Netz aus Terminals, Lagern, Abfüllstationen und großen Flotten von Bahnkesselwagen und Straßentankwagen. Liefer-engpässe, die die häusliche Wärmeerzeugung gefährden, lassen sich so zuverlässig vermeiden. Außerdem gewährleisten die DVFG-Mitglieder grundsätzlich eine definierte Flüssiggas-Qualität nach DIN 51622 – ein sicherer Schutz für die Heizungsanlage vor Schäden durch minderwertiges Gas. Die Namen und Standorte aller DVFG-Flüssiggasversorger sind im Internet unter www.dvfg.de abrufbar.

März 2010
« zurück zu letzter Ansicht