Normen & Regelwerke

Qualität von Flüssiggas - geltende Normen

Die Qualität von Flüssiggas wird im Wesentlichen über zwei Normen geregelt, die DIN 51622 (Flüssiggas allgemein) und DIN EN 589 (Autogas). Zum sicheren und umweltschonenden Einsatz von Flüssiggas gibt es im Anwendungsbereich unterschiedliche technische Regeln und Zertifizierungsmaßnahmen:



Flüssiggas DIN 51622

Die Qualitätsanforderungen an die verschiedenen Flüssiggase werden in der DIN 51622 (Propan, Propen, Butan, Buten und deren Gemische) geregelt.

Die Mitgliedsunternehmen des DVFG beziehen das von ihnen gelieferte Flüssiggas entweder aus deutschen Raffinerien oder über Nordsee-Terminals in Deutschland und Holland. Sowohl bei den deutschen Raffinerien als auch bei den Terminals gibt es zertifizierte Managementsysteme, die für die Qualität des Flüssiggases umfangreiche Analysen vorsehen. Zusätzlich führen Mitgliedsunternehmen, die eigene Import-Binnenterminals unterhalten, regelmäßige Kontrollanalysen durch.

Propan – Handelsübliches Propan ist ein Gemisch aus mindestens 95% Massenanteile Propan und Propen; der Propangehalt muss überwiegen. Der Rest darf aus Ethan, Ethen, Butan- und Butenisomeren bestehen.Butan – Handelsübliches Butan ist ein Gemisch aus mindestens 95% Massenanteile

Butan- und Butenisomere; der Gehalt an Butanisomeren muss überwiegen. Der Rest darf aus Propan, Propen, Pentan- und Pentenisomeren bestehen.


Qualität von Autogas - DIN EN 589

Für Flüssiggas als Kraftstoff im Verkehrsbereich gilt die DIN EN 589, sie regelt die Qualität von Flüssiggaskraftstoff ähnlich wie die DIN EN 228 Ottokraftstoff und die DIN EN 590 Dieselkraftstoff regelt. Im Wesentlichen geht es um die Klopffestigkeit (MOZ), den Gesamtgehalt an Dienen, den Gehalt an Schwefelwasserstoff, den Gesamtschwefelgehalt, die Korrosionswirkung auf Kupfer, den Abdampfrückstand, den Dampfdruck, den Wassergehalt und die jeweiligen Prüfverfahren.


Normungsarbeit und Technische Regelwerke

In Zusammenarbeit mit Politik, Behörden und sonstigen Institutionen entwickelt der DVFG Programme und Vorschläge für den effektiven und wirtschaftlichen Einsatz von Flüssiggas. Auf nationaler und internationaler Ebene arbeitet der DVFG in verschiedenen Gremien an der Schaffung von Normen und Regelwerken und gestaltet diese maßgeblich mit. 


Zertifizierung und Netzwerk für Sicherheit

Um Verbrauchern bei der Vielzahl der Angebote für Autogas-Ausrüstungen die Orientierung zu erleichtern und die Einhaltung von Qualitätsanforderungen zu dokumentieren, hat der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. Zertifizierungskriterien zur Überprüfung von Ausrüsterwerkstätten ausgearbeitet. Die Zertifizierung findet durch Zugelassene Überwachungsstellen (ZÜS) statt.